Warum hab ich das nicht mitbekommen?

Gegen ein bisschen gesparten Traffic verhökerte Onavo so die Informationen welche Apps sonst noch installiert sind, wie regelmäßig diese Verwendung fanden, welche Webseiten man ansurfte und mit wem man was plus wo kommunizierte (siehe dieDatenschutzerklärung). Ab sofort fließen diese Statistiken aus der Smartphone-Softwareausschließlich an Facebook.

via iPhoneBlog.de

Ich hab Onavo eine ganze Zeit lang eingesetzt, wie konnte sowas an mir vorbei gehen? Ist sofort von meinem Nexus 4 runter geflogen. Ich schlage vor, Ihr macht das Gleiche.

Falcon Pro

Nachdem Carbon in Version 2 erschienen ist und mit Tweedle ebenso ein alter Bekannter ein frisches Design verpasst bekommen hat, scheint auch der Entwickler vom Twitter-Client Falcon Pro wieder Blut geleckt zu haben. Das ist eine gute Nachricht für alle Fans, denn die Entwicklung an der App geht ab sofort weiter. Nutzer werden sogar aufgefordert, ihre Feature-Wünsche direkt zu äußern. Im Playstore gibt es die App bekanntlich nicht mehr, weil Falcon Pro das Twitter-Token-Limit überschritten hatte und auf einfachem Weg im Grunde keine neuen Nutzer mehr zulässt. Weitere Infos zum Thema findet ihr in diesem Beitrag. Wer die App als Bestandskunde oder mit Twitter-Dev-Key nutzen möchte, findet sie unter getfalcon.pro. Falcon Pro ist bis heute für viele Nutzer der beste Twitter-Client für die Android-Plattform.

Falcon Pro ist auch weiterhin der Client meiner Wahl! Ich hab sowohl Carbon, als auch Tweedle ausprobiert, aber Falcon spielt weiterhin in einer anderen Liga. Leider ist die Einrichtung für neue Nutzer, durch die Dev-Anmeldung bei Twitter und dem Eintragen der entsprechenden Keys nicht wirklich einfach. Aber glaubt mir es lohnt sich!

Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, schreibt mich einfach an, ich werde mein Möglichstes tun um zu helfen! 🙂

P.S.: Außerdem tut es gut Twitter damit vor’s Schienbein zu treten. 😉

Schneebälle für die Sicherheit [UPDATE: Jetzt auch mit meiner ID…]

Seit Wochen ist jetzt das Thema NSA/GCHQ/PRISM und THEORA in den Schlagzeilen und es wird sicher nicht wieder weggehen. Die Politik ist nicht in der Lage und gewollt unsere Privaten Daten zu schützen und die Geheimdienste spionieren fröhlich weiter. Da hilft nur noch Hilfe zur Selbsthilfe, wir müssen unsere Privatsphäre im Internet selber schützen bzw. wiederherstellen.

via her.ein.de

Da hatte ich auch schon dran gedacht und meine „Lösung“ sah genau so aus: Ich verschenke Threema an ein paar Leute um das Thema Verschlüsselung mal etwas anzuschieben. Leider habe ich dazu nicht als erster einen Blog-Eintrag verfasst. 😉

Mein Problem ist jedoch auch, dass die meisten meiner Kontakte leider KEIN iPhone nutzen. Leider gibt es im Play-Store noch immer keine Möglichkeit Apps zu verschenken. Dadurch werde ich meinen Kontakten zwei Euro in die Hand drücken und sie die App direkt herunter laden lassen.

Und auch wenn Threema zum jetzigen Zeitpunkt sicher nicht perfekt ist, es noch einige Fragen zu beantworten gibt und auf keinen Fall totale Sicherheit bietet, ist es ein Schritt in die richtige Richtung der gefördert werden muss. Erst wenn viele Nutzer solche Apps nutzen, können sie sich weiterentwickeln und weitere Anbieter anlocken und die nötige Konkurrenz schaffen.

[Update]

Hier meine Threema ID: 6MYBR3B6

Gmail-„Update“

Gmail-Update 4.2.1: Wer suchet, der findet – AndroidPIT

Also wer sich damit nicht auskennt, oder die entsprechenden Quellen liest, der dürfte dieses Update im Grunde nie zu Gesicht bekommen…

Was Google sich dabei denkt? Keine Ahnung. Sucht mal die Gmail-App im Android-Store. Wenn man keinen direkten Link von irgendwo hat, ist diese App nicht mal über die Suche zu finden…