Schlagwort-Archiv: Apple

Patentstreitigkeiten…

…sind ein riesiger Pickel am Arsch der Tech-Industrie! Und dann diese Meldung:

Apple and Google have been fighting it out over patents ever since Android devices went on sale. Until today, that involved more than 20 ongoing lawsuits (in the US and Germany) between the two technology behemoths. In a joint statement earlier today, Apple and Google have announced all that is over. They will be ending the patent cases and will instead work to reform patent law.

via Android Police

Endlich mal gute Nachrichten! Auch wenn momentan die Streitigkeiten zwischen Samsung und Apple davon nicht betroffen sind, sollten Gerichtsverfahren bezgl. Android vs. iOS (oder umgekehrt) endlich der Vergangenheit angehören!

Dass jetzt zwei der größten Technik-Firmen der Welt zusammen arbeiten um das Patentrecht zu ändern, sollte doch endlich mal einen positiven Effekt auf diesen riesigen Haufen Kacke haben, der das Patentrecht aktuell ist…

Es wurde Zeit!

Apple, Google, and Microsoft are but a few of the names that have announced a commitment to including features to deter smartphone theft in all future products. Even the carriers are on board, with the big four announcing support and commitment as well.

via iMore.com

Es gibt von einzelnen Herstellern schon Funktionen, mobile Geräte sicherer zu machen und Besitzer vor Diebstahl zu schützen. Diese Initiative ist ein weiterer richtiger und wichtiger Schritt! Daumen hoch!

“Flop”

From the constant harping about the supposed “failure” of Apple’s iPhone 5c, you’d think the phone is selling poorly. The reality is that middle tier model, while dramatically less popular than Apple’s top of the line iPhone 5s, still managed to outsell every Blackberry, every Windows Phone and every Android flagship in the winter quarter, including Samsung’s Galaxy S4.

via AppleInsider.com

Wie immer bei Apple ist der Erfolg eine Frage der Betrachtung. Auch das vermeintlich geflopte 5c verkauft sich anscheinend sogar besser als das Samsung Galaxy S4, von dem keiner sagen würde, es ist mit seinen Verkaufszahlen ein Flop, ganz im Gegenteil.

Wenn aber die Zahlen so korrekt sind, warum gibt sie dann Apple nicht selbst heraus? Ein solcher Erfolg kann doch nur positiv für das Unternehmen sein und sollte dementsprechend hervorgehoben werden… Das macht mich schon ein bisschen stutzig.

Wem gehört Apple?

Huberty believes that low institutional ownership of Apple, when compared to other large-cap mobile technology stocks, shows that investors are underestimating the iPhone maker’s ability to grow and expand into new markets. For example, she sees growth potential in wearable electronics, as well as new services that Apple could provide with its existing ecosystem of hardware and software.

via Appleinsider.com

Hm… Kurz zusammengefasst, worum geht’s?

Apple ist eine der wenigen Firmen, wo institutionalisierte Aktienbesitzer nicht die Mehrheit der Shareholder bilden. Also Firmen, Hedgefonds, Banken etc. Im Artikel von Appleinsider.com heißt es, dass Investoren die Möglichkeit von Apple unterschätzen in neue Märkte vorzustoßen.

Ich hab da eine andere Idee: Ich glaube, dass Apple uninteressant für solche Investoren ist, weil es diesen meist um das schnelle Geld geht! Carl Icahn ist z.B. so einer. Solche Investoren versuchen immer wieder Firmen dazu zu bewegen, Geld den Aktionären zu geben und interessieren sich in der Regel nicht für die Firma selbst. Ihr Interesse besteht meist darin, aus der Firma möglichst schnell, möglichst viel Geld heraus zu holen.

Apple hat aber schon immer eine andere Philosophie! Die Firma ist auf den langfristigen Erfolg ausgerichtet. Man scheut sich auch nicht davor Millarden-Gewinne einfach mal einzubehalten, statt dieses möglichst schnell wieder los zu werden.

Das macht eine Firma wie Apple für Investoren die auf der Suche nach schnellem Geld sind einfach uninteressant.

Und das ist gut so! In meinen Augen zeigt das nur, das Apple wirklich alles richtig macht.

Paradebeispiel einer Heuschrecke

Icahn has long taken a strong stance on the AAPL buyback after revealing a “large position” in the company last August. Since then, the billionaire investors has pushed hard for a buyback, going so far as to meet with CEO Tim Cook to discuss the topic. Most recently, Icahn telegraphed his intentions to raise the issue at the upcoming shareholders meeting.

via AppleInsider.com

Carl Icahn gehört zu den widerlichsten Figuren, die die Finanzwelt hervorgebracht hat. Menschen, die auf Gedeih und Verderb Geld verdienen wollen und denen jedes Mittel recht ist, das zu erreichen. Langfristiges Denken? Fehlanzeige. Nur das schnelle Geld zählt, alles andere ist schlicht Ballast.

Bei Dell hatte er Gott sei Dank kein Glück gehabt und ich hoffe auch Apple knickt hier nicht ein. Denn dieser massive Aktienrückkauf hätte nur einen Gewinner: Anleger mit viel Geld in Apple. Apple selbst, seine Kunden, die Produkte oder die Zukunft der Firma? Scheißegal, Hauptsache schnelles Geld.

Apple wird immer wieder dafür kritisiert, solch immense Barreserven zu haben. Jedes Quartal werden Fabel-Zahlen auf den Tisch gelegt und die Firma scheffelt Geld wie Heu. Aber den Investoren ist das trotzdem nicht genug. Sie würden es lieber sehen, wenn Apple Schulden machen würde. Wenn Apple dabei drauf ginge? Egal, dann wird zum nächsten gezogen…