Ok? Go!

Es ist schon länger her, dass ich von der Band OkGo gehört habe. Bekannt wurden die 4 Jungs weniger durch ihre Musik, sondern durch ihre Videos. „Here It Goes Again“ ist bereits in die Analen der Musik-Geschichte eingegangen. Die Idee aus dem Jahre 2006, ein Video mit Hilfe von 6 laufenden Laufbändern umzusetzen war so verrückt wie genial umgesetzt. Hier gibt’s zur Erinnerung noch einmal das Video:

Als nächstes haben sie noch mehr aufgedreht und für Ihr Video „This Too Shall Pass“ eine Rube Goldberg Maschine gebaut. Das Ergebnis ist musikalisch sicher nichts außergewöhnliches, jedoch ist das Video dafür um so lustiger anzusehen. Ich mag mir kaum ausmahlen, wie lange die Vorbereitungen dafür gedauert haben. 🙂 Auch hier hab ich das Ergebnis direkt eingebunden:

Als nächstes haben Sie sich tierische Darsteller geholt und das Ergebnis ist zwar nicht ganz so aufwändig, jedoch nicht weniger beeindruckend. Und ein „Oooohhhh wie süüüüüüß“, kann man sich auch nicht zu verkneifen. 😉

http://vimeo.com/15157630

Und nun? Die Jungs haben wieder zugeschlagen! Wer glaubt, die Rube Goldberg Maschine ist nicht zu toppen, der muss sich das folgende Video anschauen (extra im Voraus, ich möchte ein paar Punkte dazu sagen, das Video aber nicht Spoilern 😉 ).

Unglaublich, oder? Ich kann nicht genau sagen, was davon „live“ aufgenommen wurde und was nachträglich im Studio dazugekommen ist, würde aber soweit gehen zu sagen, dass das Meiste tatsächlich mit Hilfe des Autos und des herumstehenden Equipment erstellt wurde. Offiziell wurde das komplette Teil live vor Ort aufgenommen. Die Vorbereitung hat 4 Monate gedauert und das Ganze wurde über 4 Tage, ein paar Kilometer außerhalb von Los Angeles gedreht. Insgesamt sind mehr als 1.000 (in Worten -eintausend-!!!) Instrumente zum Einsatz gebracht worden!

Auch hier muss man sich mal wieder fragen, wie kommen die Verrückten auf so eine geniale Idee?!? 🙂 Das Ergebnis spricht auf jeden Fall für sich. Ich hoffe, Ihr hattet genau so viel Spaß mit dem Video wie ich. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.