Problem erkannt, Problem gebannt?

Tja, die Antennenprobleme des iPhone 4 scheinen auch weiter für Schlagzeilen zu sorgen (hab ich hier schon mal aufgegriffen). Verschiedenen Meldungen über Support-Dokumente, Infos von Steve persönlich und irgendwann vielleicht erscheinende Softwareupdates, Meldungen das nur die Formel zur Berechnung der Balkenanzeige falsch ist. Jetzt gibt es wieder etwas Neues.

Angeblich hat sich ein Unternehmen so unangenehm bei Apple über die Empfangsprobleme beschwert, dass man den Mitarbeitern dort nun doch kostenlose Bumper zur Verfügung stellt. Ob das wirklich der Fall ist lässt sich leider nicht genau verifizieren, es würde aber passen. Man muss nur laut genug Poltern, dann bekommt man seinen Willen. Das erlebe ich auch jeden Tag auf der Arbeit.

Das Thema ist noch lange nicht abgeschlossen und ich bin weiterhin gespannt wie es hier weiter geht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass nach einem Software-Update das Problem behoben ist. Ich bin sicher kein Physik-Experte, aber immer dann wenn Apple Stellung dazu nimmt, wird trotz allem auch darauf hingewiesen, dass es einen Unterschied macht, wie man das Handy hält (was ja nun wirklich nichts Neues ist…).

Das aufgetauchte Bild des wahrscheinlich im nächsten Jahr erscheinenden iPhone 5 möchte ich ohne Kommentar zur Diskussion stellen. 😉


Geht’s noch?!?

In den letzten Tagen habe ich das hier gelesen. Die EU denkt darüber nach Apple zu zwingen Flash auf ihren Devices laufen zu lassen… Sorry, aber geht’s noch?!?

Hat die EU denn nichts anderes zu tun als in die freie Marktwirtschaft einzugreifen? Ich glaube in China ist mal wieder ein Sack reis umgefallen, da solltet Ihr auch dringend mal nachschauen. Gibt’s nicht irgendwo eine Wirtschaftskrise um die Ihr euch kümmern solltet? Oder den Weltfrieden?

Ich verstehe die Politiker der EU schon SO nicht. Aber DAS hier versteh ich noch ein bisschen weniger. Apple stellt ein Gerät her das recht geschlossen ist, das man nur über eine einzige, auch von Apple hergestellte Software mit Content befüllen kann (von “alternativen” Möglichkeiten mal abgesehen). Das “Bergwerk” lässt oft aus unerfindlichen Gründen Apps nicht durch, Content wird gelöscht und allgemein ist man mit dem iPhone sehr beschränkt. Von Flash sagt Apple: Es macht unsere Devices nur langsam und bringt nichts. Es gibt bessere Alternativen. Kein Flash für iPhone oder iPad.

Aber ist das ein Grund für die EU hier einzuschreiten? Wenn eine Firma ein Produkt auf den Markt bringt, darf sie dann nicht mehr bestimmen was mit ihrem Device passiert? Was hier drauf gepackt werden darf und was nicht? (Wir reden hier von einem einzigen Device, das mit einer ausschließlich dafür hergestellten Software ausgeliefert wird.) Natürlich ist man es gewohnt mit einem gekauften Gerät alles zu machen, aber ist “Gewohnheit” genug um hier regulierend einzuschreiten? In meinen Augen ist Flash eh auf dem absteigenden Ast. Es ist ja nicht so, dass hier einem was vorenthalten wird, man konsumiert es nur in einem anderen Format.

Versteht mich nicht falsch! Apple baut viel Sch… und ich hab nicht umsonst einen Jailbreak sowohl auf meinem iPhone als auch auf meinem iPad. Aber wenn ein Hersteller etwas auf den Markt bringt, sollte nicht der Markt sich selbst regulieren? Sollten nicht die Nutzer entscheiden was sie kaufen und was nicht? Ob sie etwas kaufen was so geschlossen ist? Es gibt mehr als genug Alternativen, gerade mit Android-Betriebssystem.

Warum sollte dann hier die EU Energie verschwenden? Es gibt so viele Dinge für die es sich lohnen würde Energie aufzubringen. Aber ein Programm welches eh demnächst verschwindet, welches ein Gerät (siehe Android) extrem langsam macht und sehr viel Akku-Zeit verschwendet? Darüber macht sich die EU Gedanken?

Anscheinend haben wir ja keine anderen Probleme und alles ist gut! Nur hat es bis jetzt anscheinend keiner mitbekommen…

Nachtrag:

Da fällt mir ein: PS3 und XBox sind auch geschlossene Systeme auf denen ich nicht alles machen kann. Da kann doch die EU auch mal was gegen tun. Sie haben ja anscheinend Zeit…

“Just avoid holding it in that way”

Der “Todesgriff” geht weiter. Das Empfangsproblem des iPhone 4 (ich hab’s hier schon mal aufgegriffen) scheint wohl doch nicht so trivial zu sein, wie Steve so behauptet

Zunächst hieß es, alles sei in Ordnung und der Nutzer wäre Schuld, wenn das iPhone einen schlechten Empfang hat. Dann deutete Onkel Steve an, es würde eventuell eine Firmware-Update geben. Doch jetzt sind Dokumente aufgetaucht (hier, oder hier, oder hier zu finden) die den Mitarbeitern der Apple-Stores (sofern das Dokument denn echt ist) Handlungsanweisungen geben, wie mit Kundenreklamationen umzugehen ist.


Interessant ist, dass sich in diesem Dokument kein einziger Hinweis darauf findet, dass die Mitarbeiter einen unzufriedenen Kunden mit einem kommenden iOS-Update beruhigen sollen. Ist es also doch kein Software-Fehler? Apple macht sich auch schon Gedanken darum, dass Kunden jetzt tatsächlich kostenlose Bumper verlangen könnten. 🙂 Ich bin gespannt wie die Geschichte weiter geht.

Typisch Amerika ist ja hierzu auch mal wieder, dass sich eine Amerikanische Anwaltsfirma für eine Sammelklage gegen Apple wg. der Empfangsproblematik rüstet. Na ja, die Anwaltsfirma wird dabei auf jeden Fall ihr Geld verdienen…

Schön finde ich aber, dass Apple die Mitarbeiter wenigstens explizit darauf hinweist, jedem Fall trotzdem nach zu gehen, ob es sich nicht doch um einen Support-Fall handelt. Das ist doch auch schon mal was. 😉

Wir sind im 21. Jahrhundert, oder?

Ich bin überhaupt kein Fußball-Fan. Klar, früher hat man auch eine Mannschaft in der Bundesliga angefeuert. Als Kind hatte jeder seinen Bundesliga-Verein (bei mir war es Mönchengladbach). aber schon damals hab ich das glaub ich eher gemacht, weil es jeder gemacht hat, nicht weil ich wirklich dahinter stand. Ich war auch in der Fußball-Jugendmannschaft in meinem Heimatort (und wirklich grottenschlecht…), aber es hat einige Jahre gedauert, bis ich überhaupt mal die Tabelle und die Punktevergabe verstanden habe.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Interesse immer weiter zurück entwickelt. Bundesliga ist schon lange kein Thema mehr (außer die Bayern verlieren, was immer gut ist 😉 ), und selbst Spiele der Deutschen Nationalmannschaft kann ich mir nur anschauen, wenn es in größerer Runde ist. Ich glaube, ich würde mir nicht mal ein WM-Endspiel anschauen, wenn ich alleine zu Hause wäre.

Wenn ich dann aber mal Spiele gesehen habe (die WM 2006 war definitiv das intensivste Erlebnis im Fußball das ich jemals hatte), war Deutschland meist nur dann gefährlich, wenn es Standardsituationen gegeben hat. Wirklich schön gespielt hat Deutschland gespielt eigentlich nie. Ich erinnere mich noch gut an die 2002er WM, wo Deutschland sich mehr oder weniger ins Finale gewurschtelt hat. Erst im Finale hat man gesehen, das wir auch schön spielen können. Verloren haben wir trotzdem.

Und jetzt die aktuelle WM. Ich muss zugeben, dass ich das Ghana-Spiel gar nicht, und das Australien-Spiel nur nebenher gesehen habe. Auch heute gegen England haben wir erst später eingeschaltet (was aber nicht unsere Schuld war, gell Dominik! 😉 ) Aber was ich heute gesehen habe, war wirklich super. Endlich mal wieder eine deutsche Mannschaft, die gezeigt hat dass sie nicht nur Fußball spielen kann, sondern tatsächlich auch schön spielen kann!

Ich hab meiner Verlobten noch gesagt, dass ich ohne ein paar mehr Leute kaum wirklich in Fußball-Stimmung komme um mich aufzuregen oder übermäßig zu freuen. Aber heute das Spiel war wirklich fantastisch! Alle Tore waren endlich mal wieder aus dem Spiel heraus gemacht! Es gab tolle Kombinationen, viel Spiel-Witz, man hat sichtlich gemerkt, dass die Deutschen unbedingt gewinnen wollte. Außerdem gab es endlich mal Genugtuung für das Wembley-Tor! 😉


Nichts desto trotz hat dieses Tor (auch wenn es nicht gegeben wurde) mal wieder gezeigt, dass dringendst etwas in Richtung Videobeweis gemacht werden muss. Wenn UNS das passiert wäre, hätte es mit Sicherheit einen riesen-Aufschrei gegeben Egal das es jetzt hier um England geht: Einer Mannschaft wurde ein Tor gestohlen, Basta! Wie kann es denn sein, dass wir uns im digitalen Zeitalter noch auf das subjektive Empfinden eines Schiris verlassen müssen? Nichts gegen die Schiri‘ s, die machen ihren Job nach bestem Wissen und Gewissen. Aber was zum Teufel sollte dagegen sprechen in solchen Situation kurz auf das Fernsehbild zu schauen und die definitiv richtige Entscheidung zu treffen? Situationsentscheidung, in meinen Augen absoluter Schwachsinn! Da kann man noch so oft sagen, dass das halt dazu gehört. Bullshit!

Liebe Fifa, bitte kommt schnellstmöglich auch im 21. Jahrhundert an, wie wir anderen auch. In den meisten anderen Sportarten ist das seit Jahren Gang und Gäbe.

Außerdem kann England nach dieser WM doch tatsächlich wieder Turniere gewinnen, schließlich haben wir nun endlich Genugtuung für Wembley erfahren! Das wäre mit dem Video-Beweis nicht passiert. 😉