CyanogenMod-Entwicklung bleibt nicht stehen

Kurz nach den ersten Ankündigungen bietet das Cyanogenmod-Team jetzt auf Android 4.2.2 basierende Nightly Builds der aktuellen Version Cynogenmod 10.1 (CM10.1) an. Der Quellcode der neuen Android-Version ist in den Nightly Builds vom 21. Februar 2013 bereits eingebaut. Diese sind momentan unter anderem für Samsungs Galaxy Nexus, das Nexus 4, 7 und 10, das Galaxy S und Galaxy S3 von Samsung sowie das HTC One XL verfügbar.

via Golem.de

Das ging wirklich flott! CyanogenMod ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Custom-Roms. Und hier seht Ihr mal wieder einen der Gründe, weshalb man sich ein Nexus-Gerät zulegen sollte. Diese sind auch bei Custom-Roms immer in der ersten Reihe!

Ich persönlich warte übrigens noch auf die Damen und Herren von AOKP. 😉

Was AOKP so unter der Haube hat

Es wird mal wieder Zeit! Nachdem ich bereits ParanoidAndroid und MIUI auf meinem Nexus 7 ausprobiert habe, widme ich mich nun voll und ganz einem weiteren sehr beliebten Custom-ROM: AOKP bietet eine Fülle an Personalisierungsoptionen und Einstellungsmöglichkeiten und eignet sich dadurch besonders für experimentierfreudige Bastler.

via Mobiflip.de

AOKP hab ich aktuell auf meinem Nexus 4 UND dem Nexus 7 im Einsatz! Auf dem 4er vor allem weil man die Navigations-Leiste ausblenden kann, auf dem 7er, weil man dort die alte Honeycomb-Status-/ Navigations-Leiste rein bekommen kann. 🙂

Die Jungs bauen nicht so schnell Nightlies wie bei Cyanogenmod und unterstützen nicht so viele Geräte, das Rom bietet aber ein paar mehr Kniffe und Möglichkeiten. Ich kann’s nur empfehlen!

AOKP Rom

AOKP ist eine “AfterMarket”-Firmware, die offiziell für über 52 Android-Geräte angeboten wird. Die sogenannte “Custom Rom” bietet wie CyanogenMod zahlreiche Features, die das Android-System um Funktionen und Tweaks erweitern.

via Giga.de

Eine schöne Zusammenstellung des aktuell auch von mir auf dem Nexus 4 benutzten Custom-Rom. Ich benutze es aktuell vor allem weil man die Möglichkeit hat, die Navigationsleiste auszublenden. Aber auch sonst bietet es einiges an Personalisierungsmöglichkeiten, die man beim Stock Android vergebens sucht.

ParanoidAndroid Rom

paradroid-romWer mich kennt, oder wer unseren Podcast regelmäßig verfolgt der weiß, dass ich immer auf der Suche nach neuen Apps, Einstellungen und Roms für meine Android-Geräte bin. Stock Android ist nicht schlecht, aber solche Roms wie CyanogenMod oder AOKP bieten deutlich mehr Möglichkeiten, das System seinen Bedürfnissen anzupassen. Oftmals bleibt es aber bei leichten Anpassungen an der Oberfläche, tiefergehende Änderungen – abgesehen vielleicht von der Möglichkeit verschiedene Themes einzusetzen – sind jedoch nicht wirklich möglich.

ParanoidAndroid geht hier einen etwas anderen Weg. Bisher waren es zwei Punkte, die das Rom der Paranoiden Androiden von anderen Roms unterscheidet hat. Zum Einen hat man hier die Möglichkeit, die Farben der Anzeigen komplett nach seinen Wünschen anzupassen. Dazu gehören die Statusleiste, die Navigationsbuttons und alles was sonst noch zum eigentlichen Rom gehört.

Dann gibt es die Möglichkeit, die Anzeigen den aktuellen Tablet/Phablet-Anzeigen anzupassen. Was das bedeutet? Man kann die Status-Leiste z.b. komplett nach unten in die Navigationsleiste verlegen! Das hat den Vorteil, dass man nicht mehr zwei feststehende Leisten hat, sondern nur noch eine! Was beim Tablet noch sinnvoll ist, verliert ein bisschen seinen Sinn, wenn es z.b. auf’s Nexus 4 geht. Im Portrait-Modus hat man nicht mehr wirklich viel Platz, wenn die Navigation UND der Status unten angezeigt wird. Auch die Buttons sind dann nur noch relativ klein.

ParanoidAndroid – 01

In der aktuellen Beta ist jedoch eine Funktion dazugekommen, die die Steuerung des Android Devices komplett ändert: Die Pie-Steuerung! Dabei wird die Navigation komplett durch ein neues Menü ersetzt, welches durch hinein-Swipen vom Rand aus aktiviert wird. Es öffnet sich dabei dann ein halb-rundes Menü, in welchem die bekannten Navigationsbuttons enthalten sind, sowie die Status-Anzeigen wie Uhr, Notifications etc… Soweit die Theorie, und die Praxis? Hier mal ein Blick darauf, wie es funktionieren KÖNNTE:

Nun, das Konzept ist wirklich genial! Endlich macht der Expanded Desktop-Mode mal Sinn! Damit kann man die Kontrollen komplett ausblenden und da sich das Pie-Menü nur einblendet wenn man es wirklich braucht, hat man den kompletten Bildschirm für Apps und dessen Anzeigen. Leidet gibt es noch einige Probleme mit der Bedienung und den Anzeigen…

ParanoidAndroid – 08

Zum Einen gibt es keine offensichtliche Möglichkeit, die Farben der Pie-Steuerung anzupassen! Die Standard-Farbe ist ein (in meinen Augen) ziemlich hässliches rosa. Wenn sich das Menü einblendet, tut es in den Augen schonmal weh. In den Einstellungen des Roms, welche sich in den Einstellungen unter „Hybrid properties“ befindet, gibt es unter „Interface“ die Möglichkeit einen Haken unter „Enable per app color“ zu setzen. Dann passt sich die Pie-Steuerung – die normale Navigation übrigens auch – der Farbe der gerade offenen App, oder des aktiven Launchers an. Hier werden häufig schönere Farben benutzt. Eine offensichtliche Möglichkeit, die Farben einzustellen, habe ich aber nach mehreren Stunden Suchen leider nicht gefunden.

Praktisch ist auch die Möglichkeit, die Pie-Steuerung an eine der vier Seiten anzuhängen. Wenn man wie ich nicht gerade die größten Finger hat, ist die Steuerung von der unteren Kante manchmal etwas zu schwer zu erreichen. Anders sieht es da aus, wenn man sie auf die rechte Seite legt. Hier sind alle Kontrollen problemlos zu erreichen und es macht richtig Spaß im Fullscreen-Mode zu navigieren!

ParanoidAndroid – 11

Ebenfalls eingebaut ist die Möglichkeit, die Statusleiste eingeblendet zu lassen. Dazu geht man in wieder in die Hybrid Properties und stellt den Wert „Nav. bar“ auf 0% herunter. Der Fullscreen Mode wird hierbei nicht aktiviert und lediglich die Navigation komplett ausgeblendet! Aber Moment! Wenn in der Pie-Steuerung doch alle Benachrichtigungen enthalten sind, wozu braucht es dann die Status-Leiste?

Zum Einen ist es praktisch diese Anzeigen immer im Blick zu haben, zum Anderen ist es mir bis jetzt nicht gelungen, die Benachrichtigungen in der Pie-Steuerung anzeigen zu lassen! Auch hier gibt es keine offensichtliche Einstell-Möglichkeit und egal was ich angestellt habe, ich bekomme lediglich die in den Screenshots gezeigten Infos, aber keine Benachrichtigungen.

Ein weiteres großes Problem ist, dass nachdem ich den Screen des Nexus 4 gelockt habe, die Pie-Steuerung sehr oft einfach nicht auftauchen möchte! Ich muss dann oft zunächst in eine App gehen oder sogar in den Einstellungen die Steuerung aus- und wieder einstellen, damit sie wieder funktioniert. Damit ist das Rom – welches für ein Telefon für mich nur wegen der Pie-Steuerung interessant ist – für mich leider noch ungeeignet. Schade!

Alles in Allem ist die Pie-Steuerung wirklich genial! Wenn ParanoidAndroid es schafft die Kinderkrankheiten auszumerzen und vor allem eine Möglichkeit einbaut die Steuerung einfacher und offensichtlicher zu bearbeiten (Farben, verschieben der Navigations-Elemente nach den eigenen Vorstellungen), dann ist das Rom eine fantastische Alternative zu CM, oder AOKP oder auch dem Stock Rom. Ich werde die Jungs im Auge behalten und aktualisierte Versionen immer mal wieder ausprobieren um den Fortschritt zu verfolgen. Ich hoffe, sie bekommen das noch hin. Wenn das alles mal Problemlos läuft, wird ParanoidAndroid das Rom meiner Wahl!

Da es verschiedene Orte für das Rom und die hier getesteten Betas gibt, hab ich mal eine kleine Link-Liste zusammengestellt:

Ach ja, ich werde das Rom demnächst auch auf dem Nexus 7 mal testen und auch hier wieder darüber berichten.

Was ist mit euch? Custom-Roms auf euren Android-Geräten? Anregungen, Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge?