Problem erkannt, Problem gebannt?

Tja, die Antennenprobleme des iPhone 4 scheinen auch weiter für Schlagzeilen zu sorgen (hab ich hier schon mal aufgegriffen). Verschiedenen Meldungen über Support-Dokumente, Infos von Steve persönlich und irgendwann vielleicht erscheinende Softwareupdates, Meldungen das nur die Formel zur Berechnung der Balkenanzeige falsch ist. Jetzt gibt es wieder etwas Neues.

Angeblich hat sich ein Unternehmen so unangenehm bei Apple über die Empfangsprobleme beschwert, dass man den Mitarbeitern dort nun doch kostenlose Bumper zur Verfügung stellt. Ob das wirklich der Fall ist lässt sich leider nicht genau verifizieren, es würde aber passen. Man muss nur laut genug Poltern, dann bekommt man seinen Willen. Das erlebe ich auch jeden Tag auf der Arbeit.

Das Thema ist noch lange nicht abgeschlossen und ich bin weiterhin gespannt wie es hier weiter geht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass nach einem Software-Update das Problem behoben ist. Ich bin sicher kein Physik-Experte, aber immer dann wenn Apple Stellung dazu nimmt, wird trotz allem auch darauf hingewiesen, dass es einen Unterschied macht, wie man das Handy hält (was ja nun wirklich nichts Neues ist…).

Das aufgetauchte Bild des wahrscheinlich im nächsten Jahr erscheinenden iPhone 5 möchte ich ohne Kommentar zur Diskussion stellen. 😉


Geht’s noch?!?

In den letzten Tagen habe ich das hier gelesen. Die EU denkt darüber nach Apple zu zwingen Flash auf ihren Devices laufen zu lassen… Sorry, aber geht’s noch?!?

Hat die EU denn nichts anderes zu tun als in die freie Marktwirtschaft einzugreifen? Ich glaube in China ist mal wieder ein Sack reis umgefallen, da solltet Ihr auch dringend mal nachschauen. Gibt’s nicht irgendwo eine Wirtschaftskrise um die Ihr euch kümmern solltet? Oder den Weltfrieden?

Ich verstehe die Politiker der EU schon SO nicht. Aber DAS hier versteh ich noch ein bisschen weniger. Apple stellt ein Gerät her das recht geschlossen ist, das man nur über eine einzige, auch von Apple hergestellte Software mit Content befüllen kann (von “alternativen” Möglichkeiten mal abgesehen). Das “Bergwerk” lässt oft aus unerfindlichen Gründen Apps nicht durch, Content wird gelöscht und allgemein ist man mit dem iPhone sehr beschränkt. Von Flash sagt Apple: Es macht unsere Devices nur langsam und bringt nichts. Es gibt bessere Alternativen. Kein Flash für iPhone oder iPad.

Aber ist das ein Grund für die EU hier einzuschreiten? Wenn eine Firma ein Produkt auf den Markt bringt, darf sie dann nicht mehr bestimmen was mit ihrem Device passiert? Was hier drauf gepackt werden darf und was nicht? (Wir reden hier von einem einzigen Device, das mit einer ausschließlich dafür hergestellten Software ausgeliefert wird.) Natürlich ist man es gewohnt mit einem gekauften Gerät alles zu machen, aber ist “Gewohnheit” genug um hier regulierend einzuschreiten? In meinen Augen ist Flash eh auf dem absteigenden Ast. Es ist ja nicht so, dass hier einem was vorenthalten wird, man konsumiert es nur in einem anderen Format.

Versteht mich nicht falsch! Apple baut viel Sch… und ich hab nicht umsonst einen Jailbreak sowohl auf meinem iPhone als auch auf meinem iPad. Aber wenn ein Hersteller etwas auf den Markt bringt, sollte nicht der Markt sich selbst regulieren? Sollten nicht die Nutzer entscheiden was sie kaufen und was nicht? Ob sie etwas kaufen was so geschlossen ist? Es gibt mehr als genug Alternativen, gerade mit Android-Betriebssystem.

Warum sollte dann hier die EU Energie verschwenden? Es gibt so viele Dinge für die es sich lohnen würde Energie aufzubringen. Aber ein Programm welches eh demnächst verschwindet, welches ein Gerät (siehe Android) extrem langsam macht und sehr viel Akku-Zeit verschwendet? Darüber macht sich die EU Gedanken?

Anscheinend haben wir ja keine anderen Probleme und alles ist gut! Nur hat es bis jetzt anscheinend keiner mitbekommen…

Nachtrag:

Da fällt mir ein: PS3 und XBox sind auch geschlossene Systeme auf denen ich nicht alles machen kann. Da kann doch die EU auch mal was gegen tun. Sie haben ja anscheinend Zeit…

Was ist denn da bei Apple los?

Kaum ist das iPhone 4 auf dem Markt, finden die Kunden mal wieder Probleme (oder hier oder hier), die Apple doch genauso hätten auffallen müssen! Wie kann es sein, dass so etwas offensichtliches nicht erkannt wird? Eigentlich kein großes Hexenwerk. Die Erklärung bezüglich des Display kann ich nachvollziehen (abwarten ob es das wirklich ist…), aber die Antenne? Schon bei „normalen“ Handys sollte man nach Möglichkeit die Finger nicht über die Stelle halten, hinter der sich die Antenne befindet. Trotzdem macht es fast jeder…

Die Folgen sind einfach: entweder fungiert der Finger als Verstärker und das Signal verstärkt sich, wodurch auch die Sendeleistung zunimmt und man mehr Strom verbraucht. Oder aber der Empfang wird schlechter. Hat Apple gedacht, dass man von so etwas nicht betroffen sein könnte?

Ich finde die Idee schon Klasse, die Antenne nach außen zu verlegen. Apple hat das vom Design-Standpunkt und vom Platz her wirklich clever gelöst. Aber technisch? Es scheint ja ein Problem zu geben, wenn man die beiden Antennen-Segmente nicht mit der Hand „kurzschließt“, aber will Apple uns jetzt schon vorschreiben wie wir das iPhone zu halten haben? Genügt die Kontrolle über die Software-Inhalte nicht schon? Vielleicht ist das ja ein cleverer Schachzug auch im Hardware-Bereich mehr Kontrolle über die Nutzer zu bekommen! 😉 (Dieses Bild finde ich besonders gut zur Diskussion 🙂 )


Aber im Ernst, wie kann so etwas passieren? Immer mehr Infos treten zu Tage, dass sich der Fehler reproduzieren lässt, das ist schon heftig. Wie kann so etwas passieren? Ein Produkt das so teuer ist, das Apple noch weit mehr als seine Vorgänger im Premium-Sektor ansiedelt, hat anscheinend einen solchen Fehler? Und man kann dies ja nicht einfach mit einem Software-Update beheben, hier geht es schließlich um die Hardware.

Ich bin sehr gespannt, wie diese Geschichte weiter geht, das wird sich sicher nicht so einfach unter den Teppich kehren lassen… Ich bin vor Allem mal gespannt, wie lange Steve seine Kunden noch mit einem einfachen „Just avoid holding it in that way“ abspeist. Und auch solche Geschichten passen irgendwie nicht zu dem eigentlich sehr sympathischen Image von Apple…

Warum bin ich da nicht mal früher drauf gekommen?!?

Oh man… Was hab ich über iTunes schon geflucht! Massive Probleme, mit dem iPad, das Ding ist langsam wie Sau und die ganze Zeit hab ich den Schuldigen an der falschen Stelle gesucht…

Ich hab schon eine ganze Weile Probleme mit iTunes. Gut, dass es langsam ist, das hörte ich von allen Seiten  und so hab ich mich damit abgefunden, dass die Suche im iTunes Store schon mal ohne Gründe abstürzt und eine Synchronisation auch mal eine halbe Stunde dauern kann. Und immer wieder gab es Fehlermeldungen, immer wieder musste ich das Programm neu starten, neu installieren und bin dabei fast Wahnsinnig geworden. Dann kam das iPad und die Probleme wurden immer schlimmer. Abstürze, Apps konnten nicht ohne ewige Wartezeiten und weitere Fehlermeldungen installiert werden.

Und dann: iOS 4. Ich konnte natürlich mal wieder nicht warten und musste es so schnell wie möglich aufspielen. Zu iOS 4 selbst aber an anderer Stelle. Ich hab einen Tag gewartet bis eine Jailbreak-Beta von redsn0w draußen war, die sich von der Beschreibung anhörte, als könnte auch ich sie benutzen. Aber schnell gab es erste Probleme. Das Update wollte nicht so richtig und mein iPhone ist im Wartungsmodus hängen geblieben. Also was tun? Wiederherstellen.

Aber genau wie die ersten Versuche mit dem iPad, ist auch das Wiederherstellen des iPhones schief gegangen. “Mensch, so doof kannst Du doch nicht sein!!! So ein Noob bis Du nicht! Das kann doch unmöglich nur an Dir oder iTunes liegen…” Also bin ich an einen anderen Rechner und hab es dort probiert. Man muss dazu sagen, dass das wirklich ein Uralt-Rechner war, der schon langsam wird, wenn sich nur das Anti-Viren Programm updatet. Aber was soll ich sagen? Innerhalb von 2 Minuten war das iPhone wiederhergestellt. 1 und 1 zusammengezählt: Das liegt nicht an iTunes, das kann nur am Rechner liegen…

Mein erster Gedanke war: “Ok, dann richte ich iTunes eben wieder auf dem alten Desktop-Rechner ein. Ein paar grundlegende Apps hab ich dann auch runter geladen, damit ich das iPhone überhaupt nutzen konnte. Aber ich bin sehr schnell zu der Erkenntnis gekommen, dass das kaum die Lösung sein kann.

Also hab ich das getan, was ich unter allen Umständen vermeiden wollte: Windows neu installieren. Ich hätte echt heulen können. Seit ich diesen Laptop hab (Acer Extensa 5230E) hab ich nur Probleme. Die Meisten sind zwar definitiv auf meinem eigenen Mist gewachsen. Aber mit dem iTunes-Problemen kann ich eigentlich nichts zu tun haben (jedenfalls nicht bewusst).

Also hab ich Windows 7 mal wieder neu installiert. C: war dabei schon so vollgemüllt, dass ich erst mal über eine Stunde lang Dateien löschen musste, um überhaupt genug Platz zu haben. Wer schon mal mit der Rechtestruktur von Windows 7 Bekanntschaft gemacht hat, kann sich vorstellen was das für ein Spaß war.

Nachdem die Neuinstallation dann wieder 2 Stunden meiner Zeit in Anspruch genommen hat, hab ich erst einmal wirklich nur iTunes installiert. Und was soll ich sagen? Bis auf das erste Backup des iPad lief alles wie am Schnürchen. Keine Probleme mehr, alles läuft ganz normal durch. Was war ich erleichtert. Jetzt merke ich endlich mal, dass iTunes in der Version 9.2 tatsächlich eine Verbesserung ist. Mittlerweile kann ich mein iPhone und iPad innerhalb von ein paar Minuten komplett synchronisieren. Endlich. Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich war.

Allerdings bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich meinen Laptop nicht abschaffen soll, um mir doch mal einen Mac zuzulegen. Dank iPad brauche ich auch keinen Laptop, ein Mac Mini der letzten Generation würde es auch tun. Aber das muss erst mal noch etwas warten. Ich bin erst einmal froh, dass es überhaupt geklappt hat und das ich jetzt endlich wieder normal mit dem Laptop und besonders iTunes arbeiten kann.

In den nächsten Tagen kann ich dann auch endlich mal meine weiteren Erlebnisse mit dem iPad und meinem iPhone unter iOS 4 los werden. Zum Letzteren sei schon mal zu sagen: hätte ich doch besser noch ein bisschen gewartet…