Falcon Pro

Nachdem Carbon in Version 2 erschienen ist und mit Tweedle ebenso ein alter Bekannter ein frisches Design verpasst bekommen hat, scheint auch der Entwickler vom Twitter-Client Falcon Pro wieder Blut geleckt zu haben. Das ist eine gute Nachricht für alle Fans, denn die Entwicklung an der App geht ab sofort weiter. Nutzer werden sogar aufgefordert, ihre Feature-Wünsche direkt zu äußern. Im Playstore gibt es die App bekanntlich nicht mehr, weil Falcon Pro das Twitter-Token-Limit überschritten hatte und auf einfachem Weg im Grunde keine neuen Nutzer mehr zulässt. Weitere Infos zum Thema findet ihr in diesem Beitrag. Wer die App als Bestandskunde oder mit Twitter-Dev-Key nutzen möchte, findet sie unter getfalcon.pro. Falcon Pro ist bis heute für viele Nutzer der beste Twitter-Client für die Android-Plattform.

Falcon Pro ist auch weiterhin der Client meiner Wahl! Ich hab sowohl Carbon, als auch Tweedle ausprobiert, aber Falcon spielt weiterhin in einer anderen Liga. Leider ist die Einrichtung für neue Nutzer, durch die Dev-Anmeldung bei Twitter und dem Eintragen der entsprechenden Keys nicht wirklich einfach. Aber glaubt mir es lohnt sich!

Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, schreibt mich einfach an, ich werde mein Möglichstes tun um zu helfen! 🙂

P.S.: Außerdem tut es gut Twitter damit vor’s Schienbein zu treten. 😉

„Lasst uns dann mal reden“

Popular Android Twitter client Falcon Pro is the latest to run afoul of Twitter’s app restrictions. Earlier today, Falcon Pro’s developers tweeted that it had hit the ceiling of 100,000 user tokens that Twitter’s API allows for many third-party clients. That means that while people can still buy the app, new users won’t be able to log in. To make things worse, running out of tokens doesn’t necessarily mean 100,000 people paid for Falcon. It’s listed on the Play Store as having between 10,000 and 50,000 installs, but extra tokens can be used up by things like piracy.

via TheVerge.com

Es ist ein Schande! Der zur Zeit defintiv beste Twitter-Client auf Android hat das 100.000 Token-Limit Erreicht. Neue Kunden können sich nicht mehr anmelden. Und was ist mit Twitters „Lasst uns dann mal reden“? Nichts… Mittlerweile sollte es doch jedem offensichtlich sein, dass Twitter die Clients mit aller Macht aus dem Geschäft drängen will.

Dazu passt auch, dass gerade immer mehr Clients Funktionalitäten aus ihren Apps streichen müssen, weil die neue API dies nicht mehr erlaubt. So dürfen Clients mit der neuen API keine zu einer Konversation gehörenden Tweets mehr anzeigen!

Twitter API via Rosenkrieger

Es ist eine Frechheit. Wenn dann im Falle von Falcon Pro noch dazu kommt, dass die App nur irgendwas um die 10.000 – 20.000 mal herunter geladen wurde und trotzdem das Token-Limit erreicht, müssten man Pennern die sich die App kostenlos „besorgen“, mit Anlauf in die Eier treten…