Paradebeispiel einer Heuschrecke

Icahn has long taken a strong stance on the AAPL buyback after revealing a „large position“ in the company last August. Since then, the billionaire investors has pushed hard for a buyback, going so far as to meet with CEO Tim Cook to discuss the topic. Most recently, Icahn telegraphed his intentions to raise the issue at the upcoming shareholders meeting.

via AppleInsider.com

Carl Icahn gehört zu den widerlichsten Figuren, die die Finanzwelt hervorgebracht hat. Menschen, die auf Gedeih und Verderb Geld verdienen wollen und denen jedes Mittel recht ist, das zu erreichen. Langfristiges Denken? Fehlanzeige. Nur das schnelle Geld zählt, alles andere ist schlicht Ballast.

Bei Dell hatte er Gott sei Dank kein Glück gehabt und ich hoffe auch Apple knickt hier nicht ein. Denn dieser massive Aktienrückkauf hätte nur einen Gewinner: Anleger mit viel Geld in Apple. Apple selbst, seine Kunden, die Produkte oder die Zukunft der Firma? Scheißegal, Hauptsache schnelles Geld.

Apple wird immer wieder dafür kritisiert, solch immense Barreserven zu haben. Jedes Quartal werden Fabel-Zahlen auf den Tisch gelegt und die Firma scheffelt Geld wie Heu. Aber den Investoren ist das trotzdem nicht genug. Sie würden es lieber sehen, wenn Apple Schulden machen würde. Wenn Apple dabei drauf ginge? Egal, dann wird zum nächsten gezogen…