Projekt 100: #4

Tag 4 ist im Kasten! 🙂

Heute von unterwegs, mit iMovie auf dem iPad. Ich muss sagen, ich bin sehr begeistert! Es klappt einfach alles, ohne große Überraschungen! Ihr könnt euch das Ergebnis gleich anschauen und mit dabei ist auch, wie ich den ersten Teil des Videos Mittels iMovie zusammenbaue.

Übrigens habe ich heute mein erstes Geld für das Projekt ausgegeben und mein iPad „aufgebrochen“! iPad wurde gejailbreaked und ich habe mir DisplayRecorder gekauft (ja, gekauft, auch in Cydia gebe ich Geld für gute Software aus!), was mein Konto mit $4.99 belastet hat. Aber gut, was mache ich nicht alles hierfür. 🙂

Viel Spaß!

The Room 2

The Room is a decidedly simple game. In each level you’re presented with an intricately designed puzzle box, and you just need to figure out how to open it. It uses familiar controls — you pinch, swipe, and drag your fingers along the screen to scrutinize the 3D object from every angle as you attempt to unravel its secrets. But the simple premise turned into an incredibly compelling experience, thanks to The Room’s clever puzzles, gorgeous visuals, and spooky atmosphere. It went on to be named the iPad’s game of the year by Apple — not bad for Fireproof Studios‘ first release. Now the developer is back with The Room 2, and it’s everything a sequel should be: bigger, better, and more beautiful.

via The Verge

Der erste Teil war schon ein absolutes Ausnahme-Spiel! Selten hat mich ein Game so in seinen Bann gezogen und der Kauf des 2. Teils war sofort getätigt als ich gesehen habe, dass der zweite Teil verfügbar ist.

Der erste Teil ist übrigens gerade kostenlos erhältlich, also zuschlagen!

The Room – Fireproof Games

The Room Two – Fireproof Games

Vom iPad Mini als Arbeitsgerät

I’ve seen an argument being made in the past week: that the iPad mini is for “consumption”, whereas the iPad Air is for “creation”. This idea has been reinforced by Apple’s announcements: with both iPads now carrying the same hardware, the difference between the mini and the Air comes down to the fact that one is for consuming media and the other for creating content. I disagree.

via MacStories.net

Interessanter Artikel. Nicht nur das “große” iPad kann ein Arbeitsgerät sein, das funktioniert mit dem Mini offenbar auch sehr gut!

Apple pfeift mal eben so auf den Business Markt

Apple has pulled its products off the U.S. government-backed registration of environmentally friendly electronics.

 

Apple asked EPEAT, the electronics standards setting group, to pull its 39 certified desktop computers, monitors and laptops, which included past versions of the MacBook Pro and MacBook Air, off the list of green products late last month, Robert Frisbee, CEO of EPEAT told CIO Journal. EPEAT, created through funding by the federal Environmental Protection Agency and manufacturers, awards products a seal to certify they are recyclable and designed to maximize energy efficiency and minimize environmental harm.

via Wall Street Journal

Das dürfte doch mal ein ziemlich dicker Beweis sein, dass Apple der Business-Markt so ziemlich am A… vorbei geht. Auch wenn der Grund wohl nur das neue MacBook Pro Retina war, bezieht sich der Rückzug auf alle Apple-Geräte. Das EPEAT Zertifikat ist z.B. notwendig, wenn amerikanische Regierungsstellen Geräte anschaffen wollen. Auch viele amerikanische Schulen schauen nur bei Herstellern vorbei, die genanntes Zertifikat haben.

Hier zeigt sich mal wieder deutlich, dass Apple auf Biegen und Brechen seinen eigenen Weg geht und in meinen Augen auch, wohin die Reise geht. Immer mehr Geräte die kaum bis gar nicht mehr geöffnet und repariert werden können, hin zu geschlossenen Systemen und immer speziellerer Fertigung.

Ich bin gespannt, ob das Auswirkungen auf die Verkaufszahlen haben wird und was z.B. Schulen jetzt machen, die z.B. iPads kaufen möchten. Auch das groß spekulierte 7″ iPad, welches für viele „Analysten“ Apple eine noch größere Chance im Bildungsmarkt einzuräumen soll, könnte davon betroffen sein…