WordPress-Probleme

via reshtilledsoil.comWordPress ist wirklich eine verdammt schicke Möglichkeit einen Blog zu betreiben! Viele Möglichkeiten der persönlichen Einstellungen und Anpassungen, eine Spielwiese für Spielkinder wir mich. Lieder gibt es auch unzählige Möglichkeiten einen zu ärgern und das hat WordPress schon einige Male geschafft…

Wie schon in meinem Eingangs-Post beschrieben, hatte ich einige Probleme um den Blog überhaupt zum Laufen zu bekommen. Als ich den Post dann Online gestellt habe dachte ich „Yeah, endlich fertig!“. Das war leider ein Trugschluss… WordPress-Probleme weiterlesen

So schnell kann’s gehen und man ist selbst der Idiot…

 Was haben wir nicht über die Idioten gelacht, die sich mit Phishing-Mails haben reinlegen lassen? Die sich für einen kostenlosen Download auf einer unbekannten Seite registriert haben und plötzlich Post vom Inkasso-Büro bekommen haben? Deren „Passwort“ so einfach war, dass sogar ein Affe mit Tastatur das Konto hätte knacken können? Nun, ich lache nicht mehr… 

 Was ist passiert? Wie die meisten sicher wissen, bin ich ein bisschen verrückt wenn es um Technik-Gadgets geht, vor allem wenn sie einen angebissenen Apfel tragen. So war es gar keine Frage ob ich mir ein iPhone 4S hole, sondern nur welches. 

 Mein Plan: 2 kaufen, eins direkt mit Gewinn verkaufen, iPhone 4 verkaufen und so ein neues iPhone 4S kostenlos bekommen! Und es sah so aus, als würde mein Plan aufgehen. 

 Die eBay-Auktion wurde per Sofort-Kauf zu dem Preis abgeschlossen den ich mir gewünscht habe. Die Käuferin hat Kontakt mit mir aufgenommen, die PayPal-Zahlung war auch eingegangen.

 Zur Klarstellung: Die gesamte Kommunikation lief über eBay, keine Mails daran vorbei o.ä. Es gab für mich keinen Grund zur Sorge, auch die Bitte, das iPhone an eine abweichende Adresse zu schicken (weil die Käuferin bei ihrem Sohn sei) war glaubwürdig. Auch gerade weil das Ganze an eine Packstation ging. Ich selbst habe auch ein Packstation-Konto und war mir sicher, dass das nur per Post-Ident geht. 

 Ich fasse zusammen: Kauf über eBay, 8 positive Bewertungen der Käuferin die nicht „komisch“ erschienen, Kommunikation über eBay, Zahlung über ein passendes PayPal-Konto, Lieferung an eine Packstation. Das iPhone ging noch am gleichen Tag raus. 

 Zwei Tage später wollte ich das Geld von PayPal auf mein Giro-Konto überweisen lassen da stellte ich fest, dass die „Käuferin“ das Geld hat einfrieren lassen, da wohl ein unauthorisierter Zugriff auf ihr Konto statt gefunden hat. 

 Ich kann das Ganze kurz abschließen: PayPal gab der „Käuferin“ recht, das Geld ging zurück und ich habe keinen Anspruch auf Verkäuferschutz, weil ich das Paket an eine andere Adresse geschickt habe… 

 Super, 630 EUR in den Sand gesetzt. Strafanzeige habe ich schon gestellt, aber mal ehrlich: Was soll dabei schon rauskommen? Beteiligt sind ein eBay-Konto das entweder im Namen der „Käuferin“ angelegt, oder gehackt wurde. Dann das PayPal-Konto, welches definitiv der „Käuferin“ gehört, die aber behauptet das nicht bestellt zu haben. Dann eine Packstation in Hamburg von der ich nicht weiß ob sich der Zugriff auch wiederrechtlich beschafft wurde.

 Ich glaube nicht, dass sich die Polizei oder Staatsanwaltschaft hier großartig Mühe geben wird. Ich werde wohl auf dem Ärger und den Kosten sitzen bleiben… Passt ganz hervorragend, jetzt wo wir ein Haus gekauft haben, die Heizung reparieren mussten, ich neue Winterreifen kaufen muss und Holz für den Ofen fehlt auch noch.

 Ab sofort werde ich über eBay nichts mehr verkaufen und eine PayPal-Zahlung anbieten. Das wird nur noch per Überweisung oder Bezahlung bei Abholung passieren. Eventuell kehre ich eBay als Verkäufer auch komplett den Rücken zu. Schade, dass ich mich erst so in die Nesseln setzten musste. 🙁

 Wer Tips für mich hat, immer her damit. Wenn’s was Neues gibt, hört Ihr hier davon. 

 Timo

Wozu zahl ich eigentlich?

 


Hallo liebe Bahn, die Frage geht an euch! Man weiss ja wie rücksichtsvoll die Mitmenschen, und wie leer die ICE’s heutzutage sind. Also haben wir uns entschlossen, auf unserer Zugfahrt nach Hamburg Plätze im ICE zu reservieren. Was eigentlich in jedem größeren Kino selbstverständlich ist, kostet bei der Bahn Geld. Für die Strecke nach Hamburg insgesamt für 2 Reisende 9,- EUR. Und was sehen wir, als wir in den ersten ICE steigen? Siehe oben…

„Ggf. reserviert“ und zwar an JEDEM Platz! Und als wir in Frankfurt in den zweiten umgestiegen sind? Da wollte sich die Bahn wohl etwas Neues einfallen lassen: „Ggf. reserviert“ stand dort auf der Anzeige einiger Sitzplätze. An den von uns reservierten Plätzen natürlich nicht… Also mussten wir das Pärchen das sich dort niedergelassen hatte leider vertreiben. Sorry ist nicht unsere Schuld!

Liebe Bahn, ich finde es eine bodenlose Frechheit, wenn Ihr es nicht schafft eine Dienstleistung einzuhalten für die Ihr Geld verlangt, die eigentlich kostenlos sein sollte. Ihr macht euch die Sache wirklich verdammt einfach. Wenn ihr schon Geld dafür verlangt kann ich ja wohl auf der anderen Seite verlangen, dass das auch reibungslos funktioniert. Aber wahrscheinlich geht Ihr davon aus, dass man sich nach wegfliegenden Türen und defekten Klimaanlagen um eine solche Kleinogkeit keine Gedanken macht. Da fällt mir eine neue Geldeinmahmequelle ein: Warum berechnet Ihr nicht auch noch klimatisierte Wagen extra?

Flattr this

Warum bin ich da nicht mal früher drauf gekommen?!?

Oh man… Was hab ich über iTunes schon geflucht! Massive Probleme, mit dem iPad, das Ding ist langsam wie Sau und die ganze Zeit hab ich den Schuldigen an der falschen Stelle gesucht…

Ich hab schon eine ganze Weile Probleme mit iTunes. Gut, dass es langsam ist, das hörte ich von allen Seiten  und so hab ich mich damit abgefunden, dass die Suche im iTunes Store schon mal ohne Gründe abstürzt und eine Synchronisation auch mal eine halbe Stunde dauern kann. Und immer wieder gab es Fehlermeldungen, immer wieder musste ich das Programm neu starten, neu installieren und bin dabei fast Wahnsinnig geworden. Dann kam das iPad und die Probleme wurden immer schlimmer. Abstürze, Apps konnten nicht ohne ewige Wartezeiten und weitere Fehlermeldungen installiert werden.

Und dann: iOS 4. Ich konnte natürlich mal wieder nicht warten und musste es so schnell wie möglich aufspielen. Zu iOS 4 selbst aber an anderer Stelle. Ich hab einen Tag gewartet bis eine Jailbreak-Beta von redsn0w draußen war, die sich von der Beschreibung anhörte, als könnte auch ich sie benutzen. Aber schnell gab es erste Probleme. Das Update wollte nicht so richtig und mein iPhone ist im Wartungsmodus hängen geblieben. Also was tun? Wiederherstellen.

Aber genau wie die ersten Versuche mit dem iPad, ist auch das Wiederherstellen des iPhones schief gegangen. “Mensch, so doof kannst Du doch nicht sein!!! So ein Noob bis Du nicht! Das kann doch unmöglich nur an Dir oder iTunes liegen…” Also bin ich an einen anderen Rechner und hab es dort probiert. Man muss dazu sagen, dass das wirklich ein Uralt-Rechner war, der schon langsam wird, wenn sich nur das Anti-Viren Programm updatet. Aber was soll ich sagen? Innerhalb von 2 Minuten war das iPhone wiederhergestellt. 1 und 1 zusammengezählt: Das liegt nicht an iTunes, das kann nur am Rechner liegen…

Mein erster Gedanke war: “Ok, dann richte ich iTunes eben wieder auf dem alten Desktop-Rechner ein. Ein paar grundlegende Apps hab ich dann auch runter geladen, damit ich das iPhone überhaupt nutzen konnte. Aber ich bin sehr schnell zu der Erkenntnis gekommen, dass das kaum die Lösung sein kann.

Also hab ich das getan, was ich unter allen Umständen vermeiden wollte: Windows neu installieren. Ich hätte echt heulen können. Seit ich diesen Laptop hab (Acer Extensa 5230E) hab ich nur Probleme. Die Meisten sind zwar definitiv auf meinem eigenen Mist gewachsen. Aber mit dem iTunes-Problemen kann ich eigentlich nichts zu tun haben (jedenfalls nicht bewusst).

Also hab ich Windows 7 mal wieder neu installiert. C: war dabei schon so vollgemüllt, dass ich erst mal über eine Stunde lang Dateien löschen musste, um überhaupt genug Platz zu haben. Wer schon mal mit der Rechtestruktur von Windows 7 Bekanntschaft gemacht hat, kann sich vorstellen was das für ein Spaß war.

Nachdem die Neuinstallation dann wieder 2 Stunden meiner Zeit in Anspruch genommen hat, hab ich erst einmal wirklich nur iTunes installiert. Und was soll ich sagen? Bis auf das erste Backup des iPad lief alles wie am Schnürchen. Keine Probleme mehr, alles läuft ganz normal durch. Was war ich erleichtert. Jetzt merke ich endlich mal, dass iTunes in der Version 9.2 tatsächlich eine Verbesserung ist. Mittlerweile kann ich mein iPhone und iPad innerhalb von ein paar Minuten komplett synchronisieren. Endlich. Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich war.

Allerdings bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich meinen Laptop nicht abschaffen soll, um mir doch mal einen Mac zuzulegen. Dank iPad brauche ich auch keinen Laptop, ein Mac Mini der letzten Generation würde es auch tun. Aber das muss erst mal noch etwas warten. Ich bin erst einmal froh, dass es überhaupt geklappt hat und das ich jetzt endlich wieder normal mit dem Laptop und besonders iTunes arbeiten kann.

In den nächsten Tagen kann ich dann auch endlich mal meine weiteren Erlebnisse mit dem iPad und meinem iPhone unter iOS 4 los werden. Zum Letzteren sei schon mal zu sagen: hätte ich doch besser noch ein bisschen gewartet…